2 Antworten auf „Be- und Entladen im Hinterstädtel“

  1. Dass bei uns im Hinterstädtel nichts selbstverständlich ist, was alle anderen Jockgrimer Bürger schon längst genießen, darauf machen wir mit den Protestaktionen der AG Altort aufmerksam.
    Hier im Hinterstädtel gibt es kaum Gehweg. Schulkinder weichen vor den Mülltonnen auf die Landesstraße aus. Einparken in den eigenen Hof wird zum Spießrutenlaufen. Busse und Laster beschädigen mit ihren Außenspiegeln Fassaden. Wie lange soll das noch so weitergehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.