viasis PLUS SMILE

Bald wird gelächelt im Hinterstädtel!

Die Geräte mit dem schönen Namen viasis PLUS SMILE sind Geschwindigkeitsanzeigegeräte, die aber – anders als das derzeit montierte Gerät am „Nepomuk“ – nicht die Geschwindigkeit in km/h anzeigen, sondern ein lächelndes Gesicht, wenn man bis 30 km/h fährt, und ein trauriges Gesicht, wenn man zu schnell ist.

Die Empfehlung, solche Geräte zu installieren, stammt von der Polizei. Sie wurde beim Runden Tisch vor etwa einem Jahr vorgebracht und dort positiv aufgenommen – auch von der AG Altort, auf deren Initiative der Runde Tisch zurückgeht. Nun sollen zwei solche Geräte angeschafft werden und „insbesondere in der Ludwigstraße zum Einsatz kommen“. So formuliert es der Gemeinderatsbeschluss vom 19.12.2013.

Die AG Altort ist sehr erfreut über diesen Beschluss. Wenn es um den genauen Ort der Aufstellung geht, können wir mit Rat zur Seite stehen. Denn wir wissen: Gerade in Richtung Wörth wird im Hinterstädtel teilweise viel zu schnell gefahren.

Vielen Dank an den Gemeinderat, die Polizei Wörth und die weiteren Entscheidungsträger, die diese Verkehrsberuhigungs-Maßnahme möglich machen!

Eine Antwort auf „viasis PLUS SMILE“

  1. Ich finde diese Maßnahme lächerlich. Ich fahre jeden Sonntag durchs Hinterstädtel und ich muss Ihnen mitteilen, dass dieses lächelnde Gesicht nur noch zum schneller hindurch fahren verleitet.
    Seit Jahren wird gemeckert, über diese Verkehrsmenge, doch zum Schluss bleibt nur eine Lösung um das Verlangen der Anwohner und Ruheliebhaber zu stillen: Das komplette Schließen der Hinterstädtelstraße für den Verkehr. Dies möge auf den ersten Blick drastisch wirken, fernab von diesen schwachsinnigen Maßnahmen wie dem Smiley-Schild aber die beste und wirkungsvollste sein. Ich kann nicht sagen, warum es den zuständigen Personen so schwer fällt, diese – die richtige Entscheidung – zu treffen. Dies erfordert zwar Durchsetzungsvermögen, einen gewissen grad Fanatismus bzw. Willensstärke und ist nichts einfacher als das. Die Verkehrsteilnehmer müssten sich zum Wohl der betroffenen einfach damit abfinden, doch warum diese Entscheidung so lange hinausgezögert wird verstehe ich nicht. Unsere Bürgermeisterin, Sabine Baumann, sollte langsam ihrem jetzigen Stand gerecht werden und handeln, ansonsten wird auch sie den Schmäh der Bevölkerung ernten. Die Politik glänzt heute im großen und ganzen nicht mehr durch Tagen – nur noch durch große Reden und Versprechen. Man kann es nicht allen Recht machen – Das ist auch hier der entscheidente Faktor, der in diesem Fall leider am meisten beachtet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.